Imker werden

Vielleicht haben Sie sich schon zum Thema Imkerei informiert. Es gibt Vieles auf YouTube oder Google zu sehen – für einen „Laien“ mag Manches ziemlich befremdlich, sonderbar oder kompliziert erscheinen. Unsere Honigbiene ist immer noch ein Wildtier und somit von imkerlichen Einflüssen eigentlich unabhängig. Es gibt aber einige Eingriffe, die ein Imker können und tun muss, um ein Überleben der uns anvertrauten Bienen zu gewährleisten, z.B. die Behandlung der Varroa-Milbe. Wir wollen Sie auf dem Weg zu einer bienengerechten Völkerführung begleiten.

 

Der erste Schritt – Kontakt zu uns aufnehmen.

Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen „Bienen wären doch eigentlich auch was für mich“, können Sie sich gern, auch mit Familie, an einem Bienenstand die imkerlichen Tätigkeiten mal aus der Nähe anschauen und alles zu den Bienen erfragen.

Der nächste Schritt, um tiefer in die Imkerei einzusteigen, ist ein Imkerkurs. Wir können Ihnen hier den Imkerkurs des sächsischen Imkerverbandes empfehlen. Der theoretische Teil ist hier breit gefächert. Für den praktischen Teil der Völkerführung im Jahresverlauf gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • an einem Bienenstand in Leipzig an verschiedenen Tagen im Jahr die imkerlichen Tätigkeiten zu erlernen
  • ein Bienenpate wird zur Seite gestellt. Er/Sie begleitet Sie durch ein Bienenjahr mit seinen verschiedenen Arbeiten, in theoretischer und auch praktischer Weise

Vielleicht haben Sie sich schon in die Bienenliteratur etwas eingelesen und die verschiedensten Möglichkeiten der angebotenen Bienenwohnungen bemerkt. Diese erste Entscheidung, die Sie als Imker treffen müssen, ist richtungsweisend für Ihr weiteres Leben mit den Bienen. Hier entscheidet sich die Art und Weise der Bienenhaltung und vor allem die von Ihnen durchzuführenden Arbeiten. Es gibt hier deutliche Unterschiede in Bezug auf Arbeits- und Zeitaufwand, Komplexität und natürlich auch im Honigertrag. Schauen Sie sich die verschiedenen Beutensysteme an, imkern Sie ruhig mal an einem „Patenvolk“ mit – nichts ist frustraner als im Nachhinein die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Eine spätere Umstellung ist auch aus finanzieller Sicht sehr aufwendig, die Beuten zählen mit zu den Hauptkosten bei der Anschaffung. Aufgrund der relativ einfach zu erlernenden Betriebsweise möchten wir einem Neueinsteiger das Imkern im einräumigen Brutraum (z.B. Dadant, Zadant oder DNM 1,5) wärmstens ans Herz legen.